Raderhof Aussicht Leichlingen

Verlaufen am Raderhof

51°05'47.5"N | 7°03'53.1"E

Aussicht auf die Diepentaler Talsperre
Dauer
02:40 H
Distanz
9,86 km

Spontan und natürlich klassisch unvorbereitet fahre ich mit kaum Akku, keiner vernünftigen Karte und absolut keinem Plan vom Plan nach Leichlingen. Obwohl ich mir heute das erste Mal eine Tageswanderung alleine zugetraut hätte, entscheide ich mich einen kleineren Ausflug, relativ nahe, mit meinem längsten Freund. Wir wollen zur Diepentaler Talsperre und landen am Raderhof.

Dafür steige ich Leichlingen Bahnhof aus und steige umgehend in das auf mich wartende Auto am Bahnhof ein, um nicht mal zehn Minuten später am Pilgerheim Weltersbach auszusteigen, um eine lange, völlig irritierende Strecke einzuschlagen, die wirklich absolut keiner Route entspricht.

Und wir gehen die ersten Meter rechts in den Wald hinein, natürlich in die uns nicht bewusste völlig verkehrte Richtung. Denn eigentlich sollten wir über die App “Kommot” eine wirklich schöne Runde gehen. Vielleicht beim nächsten Mal.

 

Moor in der Nähe von Leichlingen

Feld mit Kühen in Leichlingen

 

Verwinkelte Irrgärten

Und während wir immer weiter uns von unserem eigentlichen Ziel entfernen, laufen wir an einem kleinen Teich, einem kleinen Hof und einer prächtigen Weide mit Kühen vorbei. Bis hierhin erstmal nichts Ungewöhnliches, leider wurde uns der Weg aber von einer Freundin als “der seit langem schönste Weg” beschrieben. Wir beginnen uns also zu wundern, denn auch ihr sind solche Wege nicht unbekannt.

Und dann wird der Weg auch gar nicht mehr schön. Ein kleines Stückchen noch laufen wir durch einen verwinkelten Irrgarten aus strohigen Zäunen und dann landen wir mitten auf einer Schnellstraße. Auch unsere schlechte gelesene Google Maps Karte zeigt uns ausschließlich den Weg eben neben jener Schnellstraße. Während wir uns ein wenig ärgern, zugleich wundern, erreichen wir Witzhelden.

 

Witzhelden auf dem Wanderweg

Straße zum Raderhof in Leichlingen

 

Abstecher in Witzhelden

Aber Witzhelden ist schnell durchlaufen. Das Dorf schauen wir uns auch nicht länger an, als notwendig. Wobei es ein wirklich süßes Dorf scheint zu sein, nur wir haben halt mehr Bock auf Wasser bzw. auf Talsperre. Der wir ja wie gesagt und eigentlich nur entfernen.

Doch hätten wir uns nicht von eben jener entfernt, hätten wir nicht das eigentlich Highlight der Wanderung entdeckt. Entlang einem kleinen Pfad durch einen Wald hinter Witzhelden, herab an dem Sendeturm des Dorfes, versteckt sich am Ende des Abgangs ein alter Reiterhof.

 

Der Raderhof Reiterhof

Der Raderhof Reiterhof

 

Highlight 3000: Raderhof

Der perfekte Platz für die eine Zigarette auf der Wanderung. Unmittelbar nach dem Verlassen des Waldes, kurz vor den letzten 50 Metern, bevor man das Tal innere und somit den Raderhof betritt, befindet sich eine leicht bewucherte, alte Bank. Wir setzen den Entschluss, dass dies der beste Punkt unserer Wanderung ist, und wir behalten Recht. Mit Ausblick auf das Tal genießen wir Wasser, Qualm und unsere persönlichen Probleme im Schatten.

Wer bringt denn bitte unter der Woche seine Kinder zu reiten an solch einen schönen Hof und versinkt dabei nicht maßlos in Neid? Hier gestaltet sich wieder dieser absolute “Stadtmensch” Traum, von dem einen Hof auf dem Land. Der Wald, der Rest: Uninteressant! Aber dieser Hof ist einfach unglaublich.

 

Kühe auf einem Feld nahe dem Raderhof

Scheune vom Raderhof

 

Scheune, Kühe & vielleicht Glocken

Doch mir vergeht schnell die Lust an diesem schönen Ort. Nicht weil dieser nicht noch mehr geboten hätte, sondern eher, weil ich ja noch diese beschissene Talsperre sehen möchte. Wir gehen also weiter bergab, durchqueren den Raderhof, schauen neidisch in die offenen Türen der Scheunen, horchen den Glocken der Kühe, evt. habe ich mir diese aber auch einfach nur eingebildet. Es würde zumindest passen.

Während wir also mit leichter Beschleunigung nach Blick auf den Zeitmesser den Hof verlassen, dringen wir bei einem schlechten Versuch durch den Gang in das Tal, den Fluss zu finden, welcher uns zur Talsperre führen soll, langsam unserem eigentlich Ziel näher. Wir laufen nämlich den Berg wieder hoch. Also zurück zum Start, nur auf einem anderen, noch beschissenem Weg.

 

Kühe am Raderhof

Kühe nahe dem Raderhof

Felder und Aussicht in Witzhelden

 

Raumsprung von Feld zur Talsperre

Wir laufen den Berg hoch und landen auf einem BMX-Parkour. Neben diesem Parkour steht ein Alpaka und ein Mann der ein Haus baut. Alleine. Und als wäre das alles nicht merkwürdig genug, stellen wir auch jetzt langsam fest, dass wir völlig in die falsche Richtung gelaufen sind. Was nicht schlimm ist, da wir eh schon davon ausgegangen waren, die Sperre nicht mehr zu finden.

Doch wir entscheiden uns, insofern es uns gelingt das Auto zumindest zu finden, zurück zum Pilgerheim zu Dackeln und von dort aus mit dem Auto zur Sperre zu fahren. Erste gute Idee des Tages.

 

Aussicht auf die Diepentaler Talsperre

Naherholungsgebiet Diepental

 

Fazit: Nicht so geil wie der Raderhof

Und ich könnte jetzt erzählen, dass die Wanderung sich mehr gelohnt hätte, wenn wir tatsächlich ohne Auto die Diepentaler Talsperre erreicht hätten. Aber so wirklich begeistert hat diese dann auch nicht. Wir parken das Auto und laufen zu der Sperre. An der Sperre stehen dann circa 200 Menschen, was schonmal 170 mehr sind, als die, die in der Sperre hätten schwimmen können. Das Ding ist einfach echt klein.

Und wäre da nicht von dieser einen Stelle diese wirklich schöne Aussicht, insofern man durch das verkleinerte Bild auf seiner Kamera schaut, dann könnte man meinen, dass dieser Ort ein wenig Overrated ist. Vielleicht entdecken wir aber beim nächsten Mal noch eine zweite Perspektive, oder aber diesen einen wunderschönen Wanderweg der Freundin, der uns diesen Ort schöner gestalten kann.

 

Naherholungsgebiet Diepental

Naherholungsgebiet Diepental

Naherholungsgebiet Diepental

 

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.